Am 1. Mai waren bereits einige Jungs sieg- und erfolgreich im Sattel mit Pferden und Ponys am Start. Für das darauf folgende Wochenende wurde ein Aktivpaket mit Übernachtung im Heuhotel geschnürt: Reiten nicht zwingend gefordert, Helfen erwünscht mit gemeinsamen Rahmenprogramm. Als Gruppenleiter nahm sich Max Ohlsen mit Unterstützung der Turnierleiter Kai und Petra Rüder den Jungs an. Helferdienste ob am Einlass, an der Kasse, im Parcours, am Start, der Datenübermittlung oder der Getränkeversorgung (Kaffee= mit Milch und Zucker?) wurden mit großem Eifer und Gewissenhaftigkeit bei selbst bester Beköstigung ausgeführt. Bullenreiten macht natürlich auch später am Abend im Quartier hungrig. Eine kleine Abordnung geländegängiger Zweibeiner machten sich querfeldein auf den Weg zu McDonalds und retour zwangsläufig auch über Gräben mit Elektrozäunen begrenzt. Seitdem wissen wir, dass Pommes nicht nur in Fett sondern auch im Wasser schwimmen können!!! Die Aktion flog auf und dennoch zeigten sich die Knaben stets Gentleman like, sie ließen die Mädchen beim Bullenriding und im Gruppengeländeritt gewinnen, "Chapeau". Das Foto zeigt Neel Dehn und Mathies Rüder mit ihren Schecken, Max Horn als 3. Teamreiter leider nicht im Bild.

Ende Februar trafen sich die Jungs auf der wunderschönen Reitanlage der Familie Johannsen in Hörup. Heike Petersen hatte wieder ein tolles Event organisiert: Einen Springlehrgang bei dem erfolgreichen Springreiter und Trainer Michael Grimm. Achtzehn hochmotivierte Jungs mit ihren Pferden und Ponys freuten sich nicht nur auf tolle Trainingseinheiten, sondern vor allem auf das gemeinsame Lernen. Die Jungs ritten in fünf Gruppen die nach Alter und Leistung geteilt waren. Michael Grimm hatte die Jungs sofort auf seiner Seite. Die geforderten Aufgaben beim Springen waren sehr anspruchsvoll, jeder einzelne bekam spezielle Tipps und Michael Grimm konnte in jeder Gruppe ein positives Finish erzielen. Es war toll zu beobachten, wie alle miteinander diesen Tag genossen haben und sich voller Freude den Aufgaben von Michael Grimm stellten. Den ganzen Tag sorgte Familie Johannsen für Essen und Trinken und sehr bemerkenswert für optimale Bedingungen für Pferd und Reiter. So ein großartiger Tag, der allen viel Freude bereitet hat. Vielen Dank an Familie Johannsen, Michael Grimm und vor allem an Heike Petersen, die all dies möglich macht. Danke sagen alle „Jungs aufs Pferd“.

30 Jungs waren 4 Tage in den Herbstferien als Parcourshelfer bei Neumünster International 2016 im Einsatz. Ein Event von Reiter für Reiter in der Holstenhalle. In Gruppen eingeteilt und nach Anweisung der Parcours-Designer verrichteten die Knaben aufmerksam ihre Aufgabe. Eine prägende Maßnahme im sportlichen Miteinander. Neben der guten Verpflegung standen zur Belohnung eigens für Jungs aufs Pferd ein Stil- und ein Stafettenspringen am Samstagnachmittag auf dem Programm. Als amtierende Richter beurteilten Werner Peters und Hans Jürgen Lange die Ritte, die im sofortigen Anschluß von dem ehemaligen Olympiareiter Peter Luther kommentiert wurden. Höchstnote 8,6 erritt Mathies Rüder mit seinem Pony" Gido", gefolgt von Jonas Dallmeier 8,4 auf "Bünteeichens Nicato" und Michel Wehnsen erstmals auf seinem Großpferd "Iberia" am Start und der WN 8,3. Insgesamt ein beachtenswerter Leistungsdurchschnitt. Niedrigste Note 6,9 nach Abzug eines Hindernisfehlers. Im Stafettenspringen wurden nicht nur die Leistungen der Reiter sondern auch die sportliche Geschicklichkeit der Steckenpferdläufer in der 2. Phase des Parcours abgefragt. Minihindernisse waren zu überwinden, trotz der stimmungsvollen Anfeuerung des Publikums eine vertrakte Anforderung. Hier schnürte Thore Stieper auf "Pinara" zusammen mit Henry Jarck den "Sack zu". Platz 2 konnte Frederic Tollhagen auf "Johny Blue" und den 3. Rang Michel Wehnsen und "Iberia" (jeweils mit ihren Freunden als Läufer am Start) verbuchen. Neumünster war wieder einmal ein lehrreiches und nachhaltiges Erlebnis, Anerkennung von allen Seiten und 5 Neuzugänge bei "Jungs aufs Pferd".

Jungs aufs Pferd war beim Landes- und Landesponyturnier mit je 2 Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen am Start.

Landesturnier

Dressurauftakt am Freitag auf dem Turnierplatz, parallel dazu der Geländeritt im Ihlwald. Hindernis 10 geht in die Geschichte ein. Erfahrene Crossreiter scheiterten bzw. schieden dort aus. Schon zu Beginn eine aussichtslose Position im Ranking der Mannschaftswertung der noch ausstehenden Teilprüfungen Abteilungsdressur und Springen. Am Sonntag zur abschließenden Parade im Sinne des olympischen Gedanken eingeritten mit Helm ab zur Schleswig-Holstein Hymne aufmarschiert.

Die Junioren hatten „Fortuna“ auf ihrer Seite. Nach dem Abteilungsreiten von 29 Mannschaften im Mittelfeld – in den Teilprüfungen Dressur: 7,4 und 7,0, Stilspringen: 8,1 und 7,7, Reiterwettbewerb: 7,8 / 7,3 und 7,1 davon 5 Einzelplatzierungen ergab das Mannschaftsergebnis Platz 9 von insgesamt 12 platzierten Teams. GLÜCKWUNSCH.

Landesponyturnier

14 Tage später stellten sich wiederum 2 Ponyabteilungen den Anforderungen im Wettkampf um die Landesponystandarte. 5 Jungs bereits doppelgleisig im Sattel schon auf Großpferden 2 Wochen vorher im Wettbewerb – Hut ab! Kai Rüder, der in Havekost am Start war, rutschte Sonntagfrüh schnell nach Bad Segeberg um die Jungs beim Reiterwettbewerb durch seine Anwesenheit zu unterstützen. Daumen hoch! In den Einzelprüfungen ritten die Jungs beider Mannschaften zu Siegen und vorderen Platzierungen. Das Jungsteam II im Altersdurchschnitt die absolut jüngste Riege von 22 Mannschaften. Vor dem Entscheidungsspringen rangierten Jungs I verheissungsvoll an 7. Stelle, am Start mit dem Willen auf Klingelzeichen das Punktepolster noch aufzupolieren. Doch wie heißt es so schön: “abgerechnet wird zum Schluß“. Die Farbe Pink ist nun nicht gerade die der Knaben – beim Aufmarsch aller Abteilungen aber gaben die Preisschleifen im Abendlicht einen gewissen Glanz.

Bilder mit weiterlesen...

Am Dienstag, den 23. August 2016 trafen 15 Jungs mit ihren Pferden und Ponys im Freizeitpark Eidertal in Reesdorf ein und mit ihnen das spät-sommerliche Wetter um das erneute Trainingsangebot von Kai Rüder wahrzunehmen. In Vierergruppen je nach Leistungsstand galoppierten die "Knaben" nach Weisung über das weitläufig coupierte Gelände: Bergauf, Bergab, über Baumstämme und Buschhürden, Treppauf, Treppab, einer Vielzahl von massiven Hindernissen, Wasser-Ein- u. Aussprung, zunächst jedoch durchs kühle Element und Gräben. Nach dem Warm Up stellte Kai die Reiter vor selbstständig zu lösende Aufgaben der vorgegebenen Strecke: Gespür für das Tempogleichmaß, Rhythmus und Balance halten, Erkennen der optimal passenden Linie hin zur Absprungsdistanz und einer vertrauensvollen zügigen Fortsetzung. Die Gesichter der Neueinsteiger aus dem Dressur- bzw. Springlager erstrahlten gemeinsam mit den etwas erfahreneren "Buschis" um die Wette, nicht bedingt durch die Sonne des zurückgekehrten Sommers. Großer Dank geht an die Adresse von Kai Rüder! Ein lehr- und erlebnisreicher Tag ging zu Ende mit der Aussicht auf eine Wiederholung. Wir kommen wieder!!!

Bilder mit weiterlesen...