Jungs aufs Pferd war beim Landes- und Landesponyturnier mit je 2 Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen am Start.

Landesturnier

Dressurauftakt am Freitag auf dem Turnierplatz, parallel dazu der Geländeritt im Ihlwald. Hindernis 10 geht in die Geschichte ein. Erfahrene Crossreiter scheiterten bzw. schieden dort aus. Schon zu Beginn eine aussichtslose Position im Ranking der Mannschaftswertung der noch ausstehenden Teilprüfungen Abteilungsdressur und Springen. Am Sonntag zur abschließenden Parade im Sinne des olympischen Gedanken eingeritten mit Helm ab zur Schleswig-Holstein Hymne aufmarschiert.

Die Junioren hatten „Fortuna“ auf ihrer Seite. Nach dem Abteilungsreiten von 29 Mannschaften im Mittelfeld – in den Teilprüfungen Dressur: 7,4 und 7,0, Stilspringen: 8,1 und 7,7, Reiterwettbewerb: 7,8 / 7,3 und 7,1 davon 5 Einzelplatzierungen ergab das Mannschaftsergebnis Platz 9 von insgesamt 12 platzierten Teams. GLÜCKWUNSCH.

Landesponyturnier

14 Tage später stellten sich wiederum 2 Ponyabteilungen den Anforderungen im Wettkampf um die Landesponystandarte. 5 Jungs bereits doppelgleisig im Sattel schon auf Großpferden 2 Wochen vorher im Wettbewerb – Hut ab! Kai Rüder, der in Havekost am Start war, rutschte Sonntagfrüh schnell nach Bad Segeberg um die Jungs beim Reiterwettbewerb durch seine Anwesenheit zu unterstützen. Daumen hoch! In den Einzelprüfungen ritten die Jungs beider Mannschaften zu Siegen und vorderen Platzierungen. Das Jungsteam II im Altersdurchschnitt die absolut jüngste Riege von 22 Mannschaften. Vor dem Entscheidungsspringen rangierten Jungs I verheissungsvoll an 7. Stelle, am Start mit dem Willen auf Klingelzeichen das Punktepolster noch aufzupolieren. Doch wie heißt es so schön: “abgerechnet wird zum Schluß“. Die Farbe Pink ist nun nicht gerade die der Knaben – beim Aufmarsch aller Abteilungen aber gaben die Preisschleifen im Abendlicht einen gewissen Glanz.

Bilder mit weiterlesen...